Mode für kleine Mollige

Modische Kleidung für Mollige zu finden ist an sich schon schwer genug, aber was wenn man nicht nur mollig sondern auch noch recht klein ist? Seine Kleider in der Kinderabteilung aussuchen ist ja wohl keine reelle Option.

Was in der Breite passt wird zu lang sein und was in der Länge passt zu eng sein und Kleider kaufen wird, weil es sowieso nur wenige Shops für Kleidung für Mollige und Shops mit Mode für kleine Mollige so gut wie gar nicht gibt, zu einer wahren Herausforderung. Darum einige Tipps über wie mit diesem Problem umzugehen.

  • Änderungen: Das Ändern der Kleidung ist oft die beste und, obwohl nicht immer billig, auch einfachste Methode um an passende Kleidung zu kommen. Am besten ist es natürlich immer wenn man seine Kleider selbst abändern kann. Dies spart Geld und macht alles viel einfacher und unkomplizierter. Wenn nicht gibt es Läden mit der Möglichkeit um die Kleidung dort abändern zu lassen oder anders bleibt nur der Gang zum Schneider.
  • Angemessene Mode für kleine Mollige: Wer in den 30ern ist wird nicht wie ein Teenager gekleidet sein wollen und schon gar nicht zur Arbeit in einer Büroumgebung. Die Kleidung soll darum immer zum Alter passen, was jedoch natürlich nicht bedeutet daß man sich altmodisch kleiden sollte.
  • Großeinkauf: Mode für kleine Mollige zu finden ist schon schwer genug und wenn man endlich einen Laden mit geeigneter Kleidung gefunden hat sollte man soviel wie möglich von dieser Situation profitieren und sich am besten gleich ein paar verschiedene Outfits anschaffen. Wenn möglich sollte man auch immer im Internet Ausschau nach Schnäppchen und Sonderangeboten halten um auf diese Weise Geld zu sparen und aus einem größeren Angebot wählen zu können.
  • Hochhackige Schuhe: Hochhackige Schuhe sind Freunde und Verbündete kleiner Frauen und machen sie um einige Zentimeter größer. Für mollige und auch kleine mollige Frauen empfehlen sich jedoch keine Schuhe mit Absätzen höher als 5-6 cm.
  • Muster: Was die Muster betrifft gilt es spritzige oder Neonfarben so viel wie möglich zu vermeiden. Kleine Muster mit soliden Farben sind gewöhnlich immer am besten. Empfehlenswerte Stoffe sind Seide, Satin oder Tweed. Horizontale Streifen sind immer zu vermeiden, Nadelstreifen und vertikale Muster sehen dagegen immer großartig aus.
  • Stil: Beim Kleidungsstil sollte man nach einer einheitlichen Gesamterscheinung streben, bzw. Oberteil und Hose oder Rock sollten keine allzu unterschiedlichen Farben haben. Breite Gürtel sind ebenfalls keine gute Wahl. Sie teilen den Körper in zwei Hälften und ergeben darüber hinaus auch noch eine breite horizontale Linie. Tunik-Oberteile sind ausgezeichnet, bedecken die Taille und fügen dem Aussehen eine visuelle Höhe hinzu. Figurbetonte Kleider sind weiten Kleidern immer vorzuziehen.
  • Accessoires: Große Handtaschen, Geldbörsen oder Schmuckstücke gilt es immer zu vermeiden. Ein langer, dünner Schal, eine lange Halskette, lange anstelle von kurzen Ärmeln sind für zierliche und kleine mollige Frauen immer besser geeignet.